Embryotransfer: Sich vor & nach der Behandlung um sich selbst kümmern

Embryotransfer

Obwohl ein Embryotransfer eine aufregende Zeit für hoffnungsvolle Familien ist, kann es auch ein stressiger und verwirrender Prozess sein.

Der Prozess bis zum Embryotransfer ist für niemanden einfach. Der Stress, die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Unfruchtbarkeit zu bekämpfen, verbunden mit mehreren medizinischen Verfahren, kann erdrückend sein. Zu wissen, wie man sich am besten um seinen Körper und sein Wohlbefinden kümmert, kann dazu beitragen, einen reibungsloseren Übergang zu den endgültigen Prozessen der IVF und Ihres zukünftigen Kindes zu schaffen.

Was ist ein Embryotransfer?

Der Embryotransfer ist ein Teil eines mehrstufigen Prozesses, der es ermöglicht, ein Kind außerhalb des menschlichen Körpers zu erzeugen. Dies ist der letzte Schritt, damit eine Patientin mit dem IVF-Verfahren (In-Vitro-Fertilisation) offiziell schwanger werden kann.

Wenn genetische Materialien (Eizellen und Spermien) kombiniert werden, bilden sie einen Embryo. Anschließend wird der Embryo in eine lebensfähige Gebärmutter implantiert. Sobald sich der Embryo an der Gebärmutterwand verankert hat, kommt es zu einer Schwangerschaft. Das Verfahren selbst ist einfach und dauert in der Regel nur etwa 5 Minuten. Obwohl dies ziemlich einfach erscheint, kann der gesamte Prozess eine ganze Weile dauern. Ein Zyklus der IVF dauert etwa 4 bis 6 Wochen.

Bettruhe nach Embryotransfer

Präembryonale Transferbehandlungen

Die Behandlungen im Vorfeld des Embryotransfers können für werdende Mütter besonders belastend sein. Während die resultierende Schwangerschaft weitgehend ohne Einfluss von Ärzten und Eltern ist, gibt es Schritte und Verfahren, die die Erfolgsraten verbessern können.

Die Sicherstellung, dass sowohl die eingepflanzte Gebärmutter als auch das verwendete genetische Material in gutem Zustand sind, ist der wichtigste Faktor für einen Erfolg. Die Durchführung von frühen Standard-Diagnosetests, um einen Blick auf Ihre allgemeine Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Gebärmutter oder Eizellen zu werfen, kann Ihrem Arzt eine bessere Vorstellung davon vermitteln, wie gut Sie auf eine der notwendigen Behandlungen ansprechen werden. Sollten Probleme auftreten, gibt es viele Behandlungen und Verfahren, um diese Probleme zu umgehen. Auch die Verwendung von Spendermaterial oder eine Leihmutterschaft kann sich als bessere Option erweisen.

Um die Produktion und Freisetzung von Eizellen zu unterstützen, können sich die Patienten vor der Entnahme von Eizellen einer Hormonbehandlung unterziehen. Diese Behandlungen können dazu beitragen, die Eierstöcke einer Frau zu veranlassen, mehr Eizellen freizusetzen. Dies gibt Ärzten die Möglichkeit, die bestmöglichen Präparate auszuwählen. Nach der Auswahl und Entnahme der Eizellen können diese dann mit Sperma zu einem Embryo kombiniert werden.

Die notwendigen und vorteilhaften hormonellen Behandlungen können sich für viele Frauen als unbequem erweisen. Akne, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen und Hitzewallungen sind in dieser Zeit nicht ungewöhnlich. Nach der Eizellenentnahme berichten viele Frauen über Krämpfe und Schmerzen für mehrere Stunden. Es ist wichtig, Wege zu finden, um produktiv mit dem körperlichen und geistigen Stress umzugehen, den diese Behandlungen verursachen können. Momente der Entspannung in einer stressfreien Umgebung sind für Ihre Gesundheit ebenso wichtig wie für die Gesundheit Ihres zukünftigen Babys.

Achten Sie auf Ihre Ernährung und versuchen Sie, die Zeit für eine schonende Bewegung zu planen. Einen Spaziergang zu machen oder etwas Yoga zu machen, kann Ihnen helfen, sich zu entspannen.

Postembryonale Transferbehandlung

Sobald ein gesunder Embryo sorgfältig erwachsen und selektiert ist, führen Ärzte den Embryotransfer durch. Hier bringen sie den ausgewählten Embryo in die Gebärmutter einer Frau ein. Dies ist ein einfaches Verfahren, bei dem ein Katheter in die Scheide eingeführt und der Embryo in die günstigste Position in der Gebärmutter gebracht wird.

Zu warten, um herauszufinden, ob der Embryo erfolgreich an der Gebärmutterwand befestigt oder implantiert wurde, kann eine aufregende und beunruhigende Zeit sein. Die gefürchtete „zweiwöchige Wartezeit“, von der jeder spricht, kann nervenaufreibend sein. Die Patienten müssen zwei Wochen warten, bevor die Ärzte Sie für den Erfolg der IVF und die Schwangerschaft ausreichend beurteilen können.

Lange Zeit wurde den Patienten eine strenge Bettruhe empfohlen. Wenn die Patienten nicht in der Lage waren, sich so viel auszuruhen, wie sie glaubten, fühlte sie sich schuldig und verantwortlich, wenn die Schwangerschaft nicht stattfand. Das ist jedoch einfach nicht richtig. Viele verschiedene Faktoren bestimmen, ob ein Embryo erfolgreich in die Gebärmutter implantiert wird oder nicht. Eine Sache, die Sie tun (oder nicht tun), wird den Erfolg des Verfahrens wahrscheinlich nicht beeinträchtigen. Tatsächlich wird das Überbewusstsein für alles, was Sie während Ihres Tages tun, zwangsläufig einfach Stress verursachen und Ihre gesamte Situation behindern.

Gesunde Ernährung nach Embryotransfer - Selbstversorgung

Was folgt auf den Embryotransfer?

Direkt nach dem Embryotransfer durchlaufen viele Frauen eine strenge und konsequente Therapie. Doch lassen Sie es. An dieser Stelle im Prozess sind Positivität und gute Selbstversorgung die Mittel, mit denen Sie am besten helfen können. Überprüfen Sie, ob Ihre Ernährung ausgewogen ist mit viel Gemüse, Eiweiß, Ballaststoffen und Nährstoffen. Essen Sie aber nicht anders, als Sie es sonst in einer Schwangerschaft tun würden. Vermeiden Sie die langen heißen Bäder, Saunen und Whirlpools, da extreme Temperaturen Ihre Körpertemperatur beeinträchtigen können.

Sich geistig und körperlich in guter Verfassung zu halten, ist ein wichtiger Teil Ihrer Reise. Nutzen Sie die unterstützenden Angebote Ihrer Familie, Freunde und der Kinderwunschklinik. Finden Sie Wege und konzentrieren Sie sich darauf, den Moment zu genießen, in dem Sie sich befinden, anstatt zu fürchten, was als nächstes kommen könnte. Trotz der Schwierigkeiten, mit denen Sie bereits konfrontiert waren und denen Sie möglicherweise noch konfrontiert sein werden, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies am Ende eine glückliche Sache sein wird. Zeigen Sie sich die gleiche Liebe und das gleiche Mitgefühl, das Sie Ihrem zukünftigen Kind zwangsläufig entgegenbringen werden.

Lesen Sie weitere Artikel über PGT: Was Sie wissen müssen, um mehr über die einzelnen Schritte der IVF-Behandlung zu erfahren, hier auf ilayas Blog!

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um die Erfahrung Ihres Besuchs zu verbessern. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf Akzeptieren. Wenn Sie dies ablehnen, werden alle Cookies auf unserer Website deaktiviert, obwohl wir Ihnen keine einwandfreie Funktion zusichern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie Ver más