Gestational Surrogacy Laws

Die gestationelle Leihmutterschaft ist die häufigste Form der Leihmutterschaft, die in den Vereinigten Staaten durchgeführt wird, und das aus gutem Grund.

Die gestationelle Leihmutterschaft hat sich zum Goldstandard für alle assistierten Reproduktionsbehandlungen entwickelt, die eine Leihmutterschaft erfordern. Fast alle Fortschritte in der Leihmutterschaftstechnologie und in den Rechtsfragen betreffen in erster Linie die gestationelle Leihmutterschaft. Bei der gestationellen Leihmutterschaft gehört das Kind, sowohl genetisch als auch rechtlich, ausschließlich den beabsichtigten Eltern. Eine eigene Familie zu gründen kann ein schwieriger Prozess für viele Paare sein. Das Verständnis über Ihre gesetzlichen Rechte als Eltern kann Ihnen dabei helfen, das Leihmutterschaftsprogramm zu wählen, das für Ihre Familie am besten geeignet ist.

Wenn Sie oder Ihr Partner die herzzerreißende Nachricht erhalten haben, dass Sie selbst kein Kind ohne Risiko gebären können, sollten Sie nicht verzweifeln. Gestationelle Leihmutterschaft ist eine Option, die seit den 1980er Jahren verfügbar ist. Seitdem haben Staaten und Länder auf der ganzen Welt Gesetze entwickelt, die dazu beitragen, dass Ihre Träume und die Ihrer Familie Wirklichkeit werden.

Was ist gestationelle Leihmutterschaft?

Gestationelle Leihmutterschaft ist, wenn eine Frau, die in keiner genetischen Beziehung zu den beabsichtigten Eltern oder dem zukünftigen Kind steht, das genetische Material der beabsichtigten Eltern per Implantation erhält und die Schwangerschaft bis zum Ende durchläuft. Gestationelle Leihmutterschaft kann entweder im Inland oder im Ausland durchgeführt werden. Darüber hinaus kann die gestationelle Leihmutterschaft in den USA sowohl kompensiert als auch altruistisch sein. Das ist abhängig von den Gesetzen des Heimatlandes der Leihmutter und den Präferenzen des beabsichtigten Paares und der Leihmutter.

Was sind die Vorteile der gestationellen Leihmutterschaft?

Die gestationelle Leihmutterschaft bietet sowohl den beabsichtigten Eltern als auch den Leihmüttern eine Vielzahl von Vorteilen. Die meisten Vorteile der Schwangerschaftsvertretung haben mit dem Rechtsschutz aller Beteiligten zu tun.

Versus traditionelle Leihmutterschaft

Traditionelle Leihmutterschaft ist eine Leihmutterschaft, bei der die Leihmutter die Eizelle zur Produktion des Kindes selbst liefert und ansonsten künstlich mit dem Sperma des beabsichtigten Vaters befruchtet wird. Bei der traditionellen Leihmutterschaft können die Grenzen zwischen den rechtlichen Abstammungen des Kindes verwischen was zu emotionalen Schwierigkeiten für die Leihmutter führen kann. Zu wissen, dass man ein Kind trägt, das in direktem genetischem Zusammenhang zu einem selbst steht, aber abgegeben werden muss, kann schwierig sein.

Genetische Vorteile

Die genetischen Vorteile der gestationellen Leihmutterschaft sind entscheidend, denn hierbei ist das zukünftige Kind ein genauer genetischer Erbe der beabsichtigten Eltern. In den meisten gestationellen Leihmutterschaftsabläufen liefern die beabsichtigten Eltern beide genetisches Material (Eizelle und Sperma), um das Kind zu zeugen. Für den Fall, dass ein beabsichtigter Elternteil nicht in der Lage ist, dem Kind genetisches Material zu liefern, kann Spendematerial verwendet werden.

Rechtliche Vorteile

Viele Leihmutterschafts-freundliche Staaten und Länder haben Gesetze, die festlegen, dass die beabsichtigten Eltern die rechtlichen Eltern eines durch Leihmutterschaft geborenen Kindes sind. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen im Gast- und Heimatland verlangen einige Rechtsordnungen, dass mindestens ein beabsichtigter Elternteil genetisch mit dem Baby verwandt ist, und in anderen, wie beispielsweise den USA, kann Material von zwei Spendern verwendet werden.

In einigen Staaten und Ländern wird das Sorgerecht den beabsichtigten Eltern durch einen Gerichtsbeschluss übertragen, andere erfordern ein mehrwöchiges oder sogar monatelanges Gerichtsverfahren. Einige Gesetzgeber vermuten, dass die Leihmutterschaft die Leihmutter daran hindert, sich übermäßig an das Kind zu binden, da sie in keiner Beziehung zu diesem steht. Einige Bedenken sind in der Vergangenheit von traditionellen Leihmüttern aufgekommen, die beantragen, das Kind zu behalten. Aufgrund der genetischen Verwandtschaft könnte dieser Wunsch, das Kind zu behalten, der Leihmutter eine rechtliche Grundlage geben.

 

Wie Sehen Die Gesetze Die Gestationelle Leihmutterschaft?

Anwendung

Gestationelle Leihmutterschaft kann von vielen zukünftigen Paaren aus einer Vielzahl von Gründen genutzt werden. Es kann dann gewählt werden, wenn die beabsichtigte Mutter das Kind nicht selbst sicher tragen kann. Die gestationelle Leihmutterschaft kann sich auch als nützlich erweisen, wenn eine Ei- oder Samenspende erforderlich ist, da ein Elternteil nicht in der Lage ist, sein eigenes genetisches Material bereitzustellen. Es ist auch eine ausgezeichnete Option für Menschen der LGBTQ+ Community, die ein eigenes Kind haben möchten.

Gestationelle Leihmutterschaft in den USA

Die Gesetze über die Leihmutterschaft in den Vereinigten Staaten variieren je nachdem, in welchem Bundesstaat sich die beabsichtigten Eltern oder die von ihnen gewählte Leihmutter befinden. Einige Staaten haben keine Gesetze über die Leihmutterschaft, während andere diese gänzlich verbieten. Einige Staaten haben allerdings Gesetze, die als leihmutterschaftsfreundliche gelten.  Zu den Staaten, die eine sehr klare Gesetzgebung haben, gehören:

  • Kalifornien
  • Connecticut
  • Delaware
  • Maine
  • Nevada
  • New Hampshire
  • District of Colombia

Staaten mit freundlichen Gesetzen sind die folgenden:

  • Alabama
  • Georgia
  • Hawaii
  • North and South Carolina
  • Oregon
  • Rhode Island
  • South Dakota
  • Hawaii
  • Kansas
  • Kentucky
  • Maryland
  • Massachusetts
  • Minnesota, Missouri
  • New Mexico
  • Ohio
  • Oklahoma
  • Pennsylvania
  • Vermont
  • Wisconsin

Staaten, in denen das Gesetz ist nicht so klar ist und in denen die beabsichtigten Eltern mit Vorsicht vorgehen sollten sind:

  • Alaska
  • Arizona
  • Idaho
  • Indiana
  • Iowa
  • Mississippi
  • Montana
  • Nebraska
  • Tennessee
  • Virginia
  • Wyoming

Leihmutterschaftsfreundliche Gesetze sind solche, die sowohl kommerzielle als auch altruistische Leihmutterschaft anerkennen. In diesen Staaten sind Gesetze erlassen, die einfache und leicht durchsetzbare Wege ermöglichen, damit die beabsichtigten Eltern als die rechtlichen Eltern des Kindes anerkannt werden. Sollten Sie jedoch in einem Staat leben, der keine Leihmutterschaftsgesetze hat, können Sie dennoch eine Leihmutter beauftragen, die in einem Leihmutterschaftsfreundlichen Staat lebt. Dies setzt voraus, dass sowohl der Vertrag als auch die Schwangerschaft in diesem Staat durchgeführt werden.

Staaten, die Leihmutterschaften nicht erlauben oder die die Praxis der Leihmutterschaft gänzlich verbieten, sind

  • Michigan
  • New York
  • North Dakota
  • Arizona

Der Staat Washington ändert momentan seine Gesetzgebung, um die Leihmutterschaft legal zu machen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass viele Staaten entweder keine oder nur sehr wenige Gesetze haben, die Leihmutterschaftsverträge anerkennen. Es gibt auch Staaten, die verlangen, dass Paare legal verheiratet sind oder heterosexuell sind. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass sowohl die Leihmutter als auch die beabsichtigten Eltern mit den Leihmutterschaftsgesetzen in ihren jeweiligen Staaten vertraut sind.

Gestationelle Leihmutterschaft im Ausland

 Gestationelle Leihmutterschaft im Ausland ist eine weitere Option für beabsichtigte Eltern, die nicht in einem leihmutterschaftsfreundlichen Staat leben. Jedoch können hierbe die Verfahren zur rechtlichen Anerkennung der beabsichtigten Eltern als Eltern des Kindes, sowie die Verfahren zur Erlangung der rechtmäßigen Staatsbürgerschaft des Kindes ein komplizierter Prozess sein, so dass es immer ratsam ist, eine professionelle Agentur zu konsultieren, sollten Sie eine gestationelle Leihmutterschaft im Ausland in Betracht ziehen.

Die Gesetze zur gestationelle Leihmutterschaft in anderen Ländern sind genauso unterschiedlich wie die zwischen den Staaten. Machen Sie sich immer mit den Leihmutterschafts- und Einwanderungsgesetzen in jedem Land vertraut, in dem Sie planen, eine Leihmutter zu suchen.

 

Wie Wird Die Gestationelle Leihmutterschaft Durchgeführt

In der traditionellen Leihmutterschaft wird die Gebärmutter der Leihmutter künstlich mit dem Sperma des beabsichtigten Vaters besamt, da keine Eizelle gespendet oder ersetzt werden muss. Das geschieht entweder durch IUI-Behandlungen oder eine andere Form der künstlichen Befruchtung.

Die gestationelle Leihmutterschaft, erfordert, per Definition, dass sowohl die Eizelle als auch das Sperma, die für das Kind kombiniert werden, von jemand andrem als der Leihmutter bezogen werden. Diese genetischen Materialien werden dann kombiniert und mittels In-vitro-Fertilisation (IVF) implantiert.

In-vitro-Fertilisation

IVF ist der Prozess, bei dem genetisches Material in Form von menschlichem Sperma und der Eizelle in einem Labor kombiniert werden. Diese Materialien werden nach Möglichkeit von den beabsichtigten Eltern bezogen. Zur Eizellgewinnung führen die Ärzte ein kurzes ambulantes Verfahren mit Ultraschall durch. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Mutter oder ein Spender im Vorfeld mehrere Hormonspritzen erhält, um die Eiproduktion zu induzieren.

Nach der Gewinnung von Eizellen und Spermien werden diese beiden außerhalb des menschlichen Körpers kombiniert, in der Regel im Labor. Wenn sich diese Materialien verbinden, werden sie zu einem Embryo. Die Embryonen werden dann beobachtet und alle lebensfähigen Embryonen werden in die Gebärmutter der Leihmutter übertragen, um dort wie gewohnt natürlich zu reifen.

Medizinische Fortschritte

In einigen Staaten können zusätzliche medizinische Verfahren durchgeführt werden, die die Erfolgsraten des IVF-Verfahrens verbessern. Diese Verfahren umfassen die Vorbereitung von Ei- und Samenzellen, die Embryokultur und -selektion sowie die Kryokonservierung. Zusätzlich erlauben einige Staaten und Dienste – wie Ilaya – sogar die genetische Präimplantationsdiagnostik (PGD). Mit der PID können sich interessierte Eltern dafür entscheiden, ihr genetisches Material auf bereits bestehende genetische Krankheiten und Anomalien untersuchen zu lassen. Einige Institutionen können Ihnen sogar das Geschlecht Ihres Babys im Embryonalstadium mitteilen.

Abschließende Überlegungen

Es wird gesagt, dass es dort, wo ein Wille ist, einen Weg gibt, und das klingt nie wahrer als bei Paaren, die mit Unfruchtbarkeit kämpfen. Das Verständnis der Ursachen und Möglichkeiten der Unfruchtbarkeit ist ein wichtiger Teil des Prozesses der Familiengründung. Die Entscheidung, eine Familie zu gründen, mag für einige nicht leichtfallen, aber es ist eine Entscheidung, die von enormer Bedeutung ist. Die Entscheidung, eine Familie zu gründen, ist eine der lohnendsten und inspirierendsten Entscheidungen, die jeder von uns in seinem Leben treffen kann. Gib deine Träume nicht auf, egal wie schwierig oder unerreichbar sie scheinen mögen, denn es gibt immer einen Weg, sie wahr werden zu lassen!

 

Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, lesen Sie unseren Blog-Beitrag: Surrogate vs Gestational Carrier: Machen Sie Sinn aus Ihrer Leihmutterschaft.

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um die Erfahrung Ihres Besuchs zu verbessern. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf Akzeptieren. Wenn Sie dies ablehnen, werden alle Cookies auf unserer Website deaktiviert, obwohl wir Ihnen keine einwandfreie Funktion zusichern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie Ver más