Leihmutterschaft in Europa: Ein umfassender Leitfaden

Leihmutterschaft in Europa

In ganz Europa ist das Thema Leihmutterschaft nach wie vor in aller Munde, was die Einhaltung von Regeln und Vorschriften betrifft. Helfen Sie Ihnen und Ihrer Familie bei der Entscheidungsfindung, indem Sie sich unseren umfassenden Leitfaden über eine Leihmutterschaft in Europa ansehen.

Unfruchtbarkeitsprobleme fühlen sich wie ein unüberwindbares Hindernis an, wenn es darum geht, ein Kind in die Welt zu setzen. Mehr Paare als je zuvor suchen nach Möglichkeiten zur Familiengründung. Aufgrund restriktiver Gesetze oder umfangreicher Kostenstrukturen sind viele Paare jedoch gezwungen, ihren Blick von ihrem Heimatland aus zu öffnen und auf andere europäische Länder zu richten, um ihre Träume verwirklichen zu können.

Leihmutterschaftsgesetze sind europaweit von Land zu Land sehr verschieden. Daher kann es für motivierte Eltern unter Umständen etwas verwirrend sein, wenn sie auf der Suche nach ihrer idealen Leihmutter sind. Gesetze im Zusammenhang mit der Leihmutterschaft in Europa können die Art der Regelungen für verschiedene Familienmodelle einschränken, zumal es viele verschiedene rechtliche Hindernisse zu berücksichtigen gibt. Einige entscheidende Faktoren, wie Familienstand oder medizinische Notwendigkeit, können die Auswahlmöglichkeiten von Paaren stark einschränken.

Zu den größten Unterschieden im Leihmutterschaftsrecht gehören die Arten der Leihmutterschaft, die ein Land zulässt. Obwohl es definitiv kleinere Satzungen und Überlegungen gibt, wird die Wahl zwischen altruistischen oder vergüteten Leihmutterschaftsprozessen durch die von der Regierung des jeweiligen Landes erlassenen Gesetze stark eingeschränkt.

Altruistische Leihmutterschaft

Altruistische Leihmutterschaft ist eine Art von Vereinbarung, in der die Leihmutter nicht berechtigt ist oder es nicht akzeptieren kann, eine Vergütung für ihre Rolle in dem Prozess zu erhalten. In den meisten Ländern können die altruistischen Leihmütter zwar eine Entschädigung für medizinische und gewisse andere Kosten, die während der Schwangerschaft anfallen, verlangen, jedoch ist ihnen keine finanzielle Entschädigung für die Schwangerschaft oder die Geburt erlaubt.

Die altruistische Leihmutterschaft kann von Familienmitgliedern durchgeführt werden und kann sogar die sehr umstrittene Praxis der „traditionellen Leihmutterschaft“ in Anspruch nehmen, bei der die Leihmutter die Eizelle für das Kind bereitstellt. Diese Leihmutterschaft (bei der die Schwangere dem Kind kein genetisches Material zur Verfügung stellt) ist aufgrund von rechtlichen Zusammenhängen der bevorzugte Weg.

Entschädigte Leihmutterschaft

Die entschädigte Leihmutterschaft ist eine Variante, bei der die schwangere Mutter für ihre Umstände finanziell entlohnt wird. Zusätzlich zu den medizinischen Kosten, dem Wohngeld, dem Lebensnotwendigen und einer Reihe anderer Ausgaben, die sowohl von den beabsichtigten Eltern als auch von der Stellvertreterin vereinbart wurden, wird der Schwangeren auch eine vereinbarte Vergütung gezahlt. Diese Kosten werden in den ersten Verhandlungen besprochen und in einen Leihmutterschaftsvertrag aufgenommen.

Es gibt viele Debatten über die Moral und die ethische Praxis der kompensierten Leihmutterschaft. In diesem Zusammenhang werden oftmals Bedenken hinsichtlich der Ausbeutung von Frauen aus ärmeren Schichten geäußert.

 Eltern, die Baby von Surrogacy Europe Holding Baby Shoes erwarten

Altruistische Leihmutterschaft

Im allgemeinen erlauben Länder, wenn sie die altruistische Leihmutterschaft offiziell erlauben, keine Form der entschädigten Leihmutterschaft. Dies gilt jedoch nicht in beide Richtungen, da viele Länder, die eine entschädigte Leihmutterschaft zulassen, auch altruistische Methoden zulassen.

Länder, die eine altruistische Leihmutterschaft erlauben, sind:

  • Belgien
  • Dänemark
  • Niederlande
  • Portugal
  • Vereinigtes Königreich
  • Griechenland
  • Kanada

Viele dieser Länder haben zusätzliche Gesetze mit der Auflage, dass Paare heterosexuell, verheiratet oder die beabsichtigten Eltern Staatsangehörige des Landes sind, in dem sie die Leihmutterschaft anstreben. Einige erlauben eine altruistische Leihmutterschaft, haben aber gleichzeitig keinerlei Gesetze, die die Vorgehensweise stützen oder ergänzen.

Entschädigte Leihmutterschaft

  • Ungarn
  • Ukraine
  • Georgia
  • Russland
  • Albanien

Die meisten dieser Länder haben Gesetze, die speziell die beabsichtigten Eltern schützen und ihre Dienstleistungen auf ausländische Staatsangehörige ausdehnen. Beachten Sie, dass einige Länder ihre entschädigten Leihmutterschaftsprozesse nur für Eltern durchführen, die nachweislich medizinische Probleme aufweisen können.

Unreguliert oder rechtswidrig*

  • Tschechische Republik
  • Finnland*
  • Frankreich*
  • Deutschland*
  • Irland
  • Italien*
  • Polen
  • Serbien*
  • Spanien*
  • Schweiz*
  • Slowakei*
  • Slowenien*
  • Schweden*
  • Österreich*
  • Bulgarien*
  • Kroatien*
  • Zypern
  • Estland*
  • Lettland*
  • Litauen*
  • Luxemburg*
  • Malta*
  • Norwegen*
*in jeder Form verboten

In Fällen in denen eine Leihmutterschaft strengstens verboten ist, sind die Länder in der Lage, die Erlangung einer Leihmutterschaft auch anderswo zu reglementieren oder abzulehnen – selbst für ihre Bürger. Es ist daher immer wichtig zu überprüfen, ob Ihr Land Ihnen und Ihrem Neugeborenen eine sichere und legale Rückreise ermöglicht.

Schwangere Frau von Leihmutterschaft in Europa

Debatten und Moralvorstellungen

Während einige Länder und Menschen behaupten, dass eine entschädigte Leihmutterschaft zur Ausbeutung von Müttern führt oder ein „Mutterschoß zur Miete“ Geschäft schafft, glauben andere, dass die Frauen eine Bezahlung für ihre schwierige Tätigkeit verdienen. Obwohl Ausbeutung tatsächlich existiert, gibt es Möglichkeiten zur Sicherstellung, dass Sie und Ihre Familie nicht in eine solche Situation verwickelt werden.

Wählen Sie Ihre Agentur mit Bedacht aus

Achten Sie bei der Entscheidung für eine Leihmutterschaft im Ausland immer darauf, dass Sie eine seriöse Leihmutterschaftsagentur beauftragen. Das Auffinden von Anzeigen online oder über private Anbieter erhöht das Risiko, an weniger legitimen Dienstleistungen beteiligt zu sein. Fragen Sie, welche Art von Tests und Bewertungen für ihren Leihmutterschaftsprozess erforderlich sind. Besichtigen Sie ihre Betriebsstätten und suchen Sie einer Online-Präsenz oder Bewertungen.

Seien Sie immer über die Gesetze des Landes, in dem Sie die Leihmutterschaft anstreben, sowie auch in Ihrem Heimatland informiert. Kontrollieren Sie, ob die Leihmutterschaftsagentur Ihrer Wahl ihr eigenes Rechtsteam zur Verfügung stellt, wenn es um die Ausarbeitung der ersten Verträge geht und Ihnen und Ihrem Neugeborenen hilft, sicher nach Hause zu kommen.

Seien Sie sich darüber im Klaren, welche medizinischen Verfahren von der Agentur und ihren Tochtergesellschaften durchgeführt werden können und was Sie woanders selbstständig organisieren müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit Ihrer Agentur, ihren Mitarbeitern und ihren Standardverfahren wohlfühlen, damit Sie die notwendige Sicherheit für die richtige Entscheidung haben.

Verständnis des Gesetzes

Informieren Sie sich, welche Art von Gesetzen das Land in dem Sie die Reise planen, sowohl für die Leihmutter als auch für die beabsichtigten Eltern hat (link in englisch). Versuchen Sie herauszufinden, welche Art von Rechtsverfahren für Verträge vor der Schwangerschaft sowie für Sorgerecht und Reisen notwendig ist. Länder, die für den Besuch ein Visum benötigen, können logistische und rechtliche Schwierigkeiten für die beabsichtigten Eltern nach sich ziehen. Unabhängig davon, für welches Land Sie sich entscheiden, es sollten Gesetze vorhanden sein, die alle am Prozess Beteiligten schützen.

Finanzielle Verpflichtung berücksichtigen

Auch wenn Geld normalerweise das allerletzte Thema ist, sollten Sie sich den Kosten bewusst sein. Gelegentlich kann Ihnen das Prozedere außerhalb der Grenzen Ihres Heimatlandes drastisch geringere Kosten bei gleicher Versorgungsqualität bieten. Informieren Sie sich genau darüber, wofür Sie bezahlen, und berücksichtigen Sie alle möglichen zusätzlichen Kosten. Sie müssen sich aller Kosten bewusst sein, die Sie mit einer Leihmutterschaft in Europa verbunden sein können.

Werdende Eltern von Leihmutterschaft in Europa

Ihre Zukunftsentscheidung

Es gibt viele Dinge zu beachten, wenn man sich für eine Leihmutterschaftsagentur bzw. einer Leihmutterschaft entscheidet. Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Partner alle Vor- und Nachteile einer Vereinbarung sorgfältig prüfen. Ebenso wie die Frage, wo Sie moralisch und ethisch stehen. Für viele Paare in ganz Europa und sogar in den Vereinigten Staaten bietet die Leihmutterschaft in Europa, speziell in der Ukraine den beruhigenden Seelenfrieden, ein sicheres Rechtsverfahren und erschwingliche Optionen und Reisen, nach denen sie suchen.

Die Ukraine hat die Rangliste der ausländischen Leihmutterschaft für einige Jahre angeführt, und das aus gutem Grund. Sie haben eine ideale Gesetzgebung, die sowohl die beabsichtigten Eltern als auch die Leihmütter schützt. Außerdem sind sie in der Lage, niedrigere Preise anzubieten, ohne Kompromisse bei der medizinischen Versorgung und der Technologie einzugehen.