Wie man Krankheiten der Unfruchtbarkeit bekämpft: Ein Leitfaden für Endometriose und PCOS

Krankheiten der Unfruchtbarkeit - Endometriose und PCOS

Vermutlich haben Sie, wenn Sie nach Antworten suchen, Schwierigkeiten, schwanger zu werden. Jedes fünfte Paar kämpft mit Unfruchtbarkeit, aber die Grundursache für jeden Fall kann unglaublich unterschiedlich sein. Erfahren Sie, was Sie bezüglich Ihrer Diagnose tun können.

Satte 12% der Frauen kämpfen mit Unfruchtbarkeit. Trotz der Statistiken, die uns zeigen, dass die Unfruchtbarkeit zwischen den Geschlechtern aufgrund einer langen Geschichte der Stigmatisierung fast gleich ist, kann es sich oft so anfühlen, als würde sie allein auf den Schultern der Frauen ruhen. Viele Dinge können Unfruchtbarkeit verursachen. Die vielleicht häufigste dieser Erkrankungen bei Frauen ist auf Krankheiten wie PCOS ( Polyzystisches Ovar-Syndrom) und Endometriose zurückzuführen.

Noch schlimmer ist, dass Frauen mit diesen Erkrankungen weniger oft damit kämpfen, schwanger zu werden, und häufiger damit, schwanger zu bleiben. Fehlgeburten können einen tiefgreifenden negativen Einfluss auf die psychische Gesundheit einer Person haben. In der Tat hat die Forschung gezeigt, dass mehrere Fehlgeburten dazu beitragen, dass sich depressive Symptome verstärken und dass die Narben der Erfahrung auch nach späteren Geburten erhalten bleiben.

Möglicherweise denken Sie nun, wenn Sie wie die rund 200 Millionen Frauen weltweit sind, die mit Endometriose zu kämpfen haben, dass es keinen Sinn macht, richtig? Falsch. Viele Dinge können helfen, die Aussicht auf eine Schwangerschaft zu verbessern, wenn Sie an Krankheiten leiden, die Unfruchtbarkeit verursachen. Für einige von ihnen benötigen Sie nicht einmal eine Arztpraxis aufzusuchen.

Krankheiten der Unfruchtbarkeit: Endometriose und Fruchtbarkeit

Krankheiten der Unfruchtbarkeit: Endometriose und Fruchtbarkeit

Schätzungsweise eine von zehn Frauen leidet allein in den Vereinigten Staaten an Endometriose. Weltweit sind Millionen weitere Menschen dem Schaden ausgesetzt, den die unterdiagnostizierte Krankheit im Körper anrichten kann.

Endometriose ist eine Krankheit, die durch endometriales (Gebärmutterschleimhaut-)Gewebe gekennzeichnet ist, das außerhalb des normalen Standortes wächst. Wenn diese Gewebe außerhalb der Gebärmutter wandern, können sie sich an alle möglichen zufälligen Stellen anbringen. Während es im Allgemeinen an seltsamen Stellen in der gesamten Beckenhöhle zu finden ist, wurden einige extreme Fälle von Endometriose an Stellen wie dem Darm oder sogar dem Rektum gefunden.

Die Endometriose ist für viele Frauen eine unglaublich schmerzhafte und lähmende Krankheit. Es verursacht weit verbreitete Entzündungen, was zu extremen Krämpfen, schweren Perioden, Gerinnung und Müdigkeit führt. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, berichten eine große Anzahl von Frauen mit dieser Krankheit auch über schmerzhaften Geschlechtsverkehr, Schlafstörungen und eine massive Ansammlung von unregelmäßigem Narbengewebe.

Obwohl es sich um eine ziemlich verbreitete Krankheit handelt, ist die genaue Ursache der Endometriose unklar. Die Diagnose der Krankheit kann zu einer explorativen Operation führen, und die meisten Behandlungen sind bestenfalls oberflächlich. Im Extremfall wird ein chirurgischer Eingriff – einschließlich der Hysterektomie – zur Behandlung der Symptome der Erkrankung eingesetzt. Glücklicherweise helfen Fortschritte in der Fruchtbarkeitsbehandlung und sogar Leihmutterschaftsoptionen Frauen auf der ganzen Welt, ihre Träume von der Gründung einer Familie dennoch zu verwirklichen.

Krankheiten der Unfruchtbarkeit: PCOS und Fruchtbarkeit

Krankheiten der Unfruchtbarkeit: PCOS und Fruchtbarkeit

Das polyzystische Ovar-Syndrom wurde bei schätzungsweise 10% der Frauen weltweit festgestellt. Es gilt als die häufigste endokrine Erkrankung bei Frauen. Neben Unfruchtbarkeitsproblemen wurde der Krankheitsprozess auch mit Schwangerschaftsdiabetes und Bluthochdruck, Stoffwechselsyndrom, Depressionen und sogar Krebs in Verbindung gebracht.

Eine so verheerende Krankheit verdient wohl etwas mehr Presse und Aufmerksamkeit, als sie bisher erlangt hat. Trotz seiner Häufigkeit ist die Ursache von PCOS noch unbekannt. Bekannt ist, dass es sich bei PCOS um eine endokrine Erkrankung handelt. Charakterisiert durch die Überproduktion von Androgenen, die aus den Eierstöcken ausgestoßen werden. Androgene sind „männliche“ Hormone wie Testosteron, DHEA-S und Androstendion.

Die Produktion und Verbreitung dieser scheinbar männerspezifischen Hormone verursacht bei Frauen mit der Krankheit eine Reihe von unangenehmen Symptomen. Unregelmäßige oder kurze Regelblutungen, überschüssiges Körper- und Gesichtshaar, dicke, dunkle, samtige Haut. Es kann auch verheerende Auswirkungen auf den allgemeinen Gemütszustand, den Stoffwechsel und die Fähigkeit, schwanger zu werden, haben.

Um noch eins drauf zu setzen, haben die meisten Frauen, die mit PCOS kämpfen, auch Gewichtsprobleme, Schilddrüsenprobleme und Haarausfall – zusätzlich zu den anderen lebensbedrohlichen Krankheiten, die sich daraus ergeben.

Wie man Unfruchtbarkeitskrankheiten zu Hause bekämpft

Frau mit Interfility

Nach dem Lesen der Zusammenfassung dieser beiden häufigen Krankheiten und dem Umgang mit ihren schrecklichen Auswirkungen und Symptomen ist es normal, wenn man sich ein wenig hoffnungslos und hilflos fühlt. Aber wir sind hier, um zu sagen: Keine Panik!

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten und Fertilitätsmethoden. Auch gibt es ein paar Möglichkeiten, wie Sie helfen können, die verheerenden Auswirkungen dieser Krankheiten zu Hause zu mildern.

Sowohl für PCOS als auch für Endometriose gibt es einige wichtige Änderungen im Lebensstil, die Sie vornehmen und die helfen können, die Symptome von diesen zu lindern.

Alter

Der Hauptfaktor, der die funktionierende Fruchtbarkeit bei jeder Frau beeinflusst, ist das Alter. Obwohl es vielleicht etwas unangenehm zu hören ist, legen die Forschungen nahe, dass nicht nur wir altern, sondern auch unsere Eier. Dies bedeutet, dass Sie, selbst wenn Sie nicht bereit sind, eine Familie in Ihren 20ern zu gründen, in Betracht ziehen sollten einige Ihrer Eier einzufrieren. Besonders, wenn Sie unter einem dieser Probleme leiden.

Gewicht

Ein weiterer “ leichter gesagt als getan “ Lebensstil-Tipp ist das Gewicht. Niemand will hören, dass er übergewichtig ist. So viele von uns fühlen sich machtlos, das zu ändern. Vor allem, wenn man es mit den hartnäckigen Pfunden zu tun hat, die von PCOS verursacht werden. Es hat sich jedoch gezeigt, dass Ernährung und Bewegung einige ziemlich tiefgreifende Auswirkungen auf die Fähigkeit, schwanger zu werden, haben. Negative Auswirkungen von Krankheiten wie PCOS und Endometriose werden durch eine zucker-, kohlenhydrat- und fetthaltige Ernährung verstärkt. Hoher Ballaststoffgehalt, Glutenfreiheit und eine „flexitärere“ Ernährung sind wirklich gute Möglichkeiten, um den Insulinspiegel und die Gewichtszunahme zu kontrollieren.

Zum Beispiel können einfache Übungen, wie das Gehen von 30 Minuten pro Tag oder das Sicherstellen, Sie täglich 10.000 Schritte gehen, einige großartige Möglichkeiten sein, um die überschüssigen Pfunde zu bekämpfen, die Ihre Fähigkeit und Motivation, schwanger zu werden, hemmen können.

Eine neue Studie, die in den Fachzeitschriften für klinische Neurowissenschaften veröffentlicht wurde, hat einen signifikanten Zusammenhang zwischen Stressniveau und Unfruchtbarkeit gefunden. Die Suche nach Wegen zur Dekompression, wie z.B. die Suche nach einer Beratung oder Psychotherapie, hat bei Menschen, die mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben, große Fortschritte gezeigt. Die Wahl von Low-Impact- und Entspannungsübungen, wie Yoga, kann eine doppelte Wirkung haben. Sie senken den Stress und verbessern die Flexibilität und die Kreislaufversorgung.

Selbst wenn Sie all diese positiven Veränderungen in Ihrem Leben vorgenommen haben, gibt es einen Zauberstab, der die Probleme, die Unfruchtbarkeit und diese Krankheiten verursachen können, wegzaubert. Stellen Sie sicher, dass Sie Hilfe suchen, sobald Sie denken, dass Sie sie brauchen. Es gibt eine Reihe von medizinischen Maßnahmen, die, wenn sie früh begonnen werden, helfen können, den Schmerz, die Qualen und die Frustrationen im Umgang mit diesen allzu realen Herausforderungen zu lindern. Haben Sie keine Angst, sich auf die zu verlassen, die Ihnen und Ihren medizinischen Betreuern am nächsten sind, denn wo ein Wille ist, gibt es einen Weg.

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um die Erfahrung Ihres Besuchs zu verbessern. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie auf Akzeptieren. Wenn Sie dies ablehnen, werden alle Cookies auf unserer Website deaktiviert, obwohl wir Ihnen keine einwandfreie Funktion zusichern. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie Ver más